Wenn Orchester um die Wette spielen

Es gibt viele große, aber auch noch mehr kleine Orchester in Deutschland. Selbst kleinere Städte unterhalten manchmal ein kleines Orchester, auch wenn die Musiker nicht in Vollzeit eingestellt sind. Manche Bürger schließen sich auch einfach zu einem Orchester zusammen und spielen in ihrer Freizeit. Die besten Orchester messen sich beim Deutschen Orchesterwettbewerb.

Der Wettbewerb wird veranstaltet vom Deutschen Musikrat und findet alle vier Jahre statt. Zwischen den Wettbewerben musizieren die Orchester in den Landesverbänden um die Wette und qualifizieren sich damit für eine Teilnahme am Bundeswettbewerb. Mitmachen können alle Amateurorchester aus alle Stilarten, sei es klassische Musik, Zupfmusik, Big Band oder Jazz.

Mit dem Orchesterwettbewerb will man vor allem auch die zeitgenössische Musik fördern und unterstützt Orchester bei der Aufführung moderner Werke.

Preise werden in folgenden Kategorien vergeben:

  • Sinfonieorchester
  • Jugend Sinfonieorchester
  • Kammerorchester
  • Jugendkammerorchester
  • Blasorchester
  • Jugend Blasorchester
  • Blechbläser und Brass Bands
  • Posaunenchöre
  • Zupoforchster
  • Gitarrenensembles
  • Jugendgitarrenensembles
  • Akkordeon Orchester
  • Jugend Akkordeon Orchester
  • Big Bands
  • Sonstige

Wettbewerb für deutsche Orchester

Teilnehmen können Orchester die von jeweiligen Landesmusikrat vorgeschlagen wurden, ihren Sitz in Deutschland haben, in der Regel mindestes zwei Jahre vor dem Wettbewerbstermin ihre Arbeit aufgenommen haben. Sie müssen je nach Kategorie eine bestimmte Besetzungsstärke haben und – bis auf wenige Ausnahmen – alle Musiker müssen Laien sein. Bei einem Sinfonieorchester ist die Mindestanzahl zum Beispiel 40 Musiker, wobei 10 Prozent Profis sein dürfen. Ein Kammerorchester muss zwischen 15 und 39 Mitgliedern stark sein, auch hier dürfen zehn Prozent der Musiker Berufsmusiker sein. Lediglich die Dirigenten dürfen bei allen Orchestern eine Berufsausbildung haben. Übrigens werden im Rahmen des Wettbewerbs auch Dirigenten in eigenen Workshops gefördert. Regionale und Landesorchester sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Den Orchestern wird von den Wettbewerbsorgansiatoren eine Liste mit Pflichtstücken vorgelegt, aus dem sie eines auswählen müssen. In der Regel müssen dann auch noch zwei frei wählbare Stücke vorgebracht werden, die sich aber im Stil unterscheiden müssen.