Warum Teenager keine klassische Musik hören

Wenn Sie einen Teenager sehen, der die Straße mit weißen Ohrstöpseln entlang geht und dabei leicht hin und her schwingt, können Sie ziemlich sicher sein, dass es sich nicht um klassische Musik handelt, die aus den Kopfhörern ertönt. Teenager können mit Begeisterung den Namen von einem Dutzend Bands auf ihrer aktuellen Lieblingsplaylist herunterrasseln. Wenn Sie jedoch fragen, wer Brahms war, erscheint ein merkwürdiger Ausdruck auf ihren Augen. Selbst viele Musikstudenten sind erstaunlich unwissend über klassische Musik. Wenn sie nicht einmal die Namen dieser Komponisten kennen, werden sie ganz bestimmt keine Tonträger mit ihren Werken besitzen.

Die Zahlen für den klassischen Musikkonsum im Allgemeinen sind in jeder Hinsicht erschreckend niedrig. Nur 3 % der 2008 verkauften Tonträger waren klassische Musik. Durchschnittlich wurden nur 300 Exemplare von den berühmten Meisterwerken der Orchestermusik verkauft. Dieser niedrige Wert wird auch nicht durch die Teilnahme an Konzerten ausgeglichen. Ebenfalls nur 3 % der 2008 verkauften Konzertkarten waren für Konzerte mit klassischer Musik bestimmt, genauso wenig wie die CD-Verkäufe.

  • Gründe, warum Teens keine klassische Musik mögen

Zunächst einmal sind die Geschwindigkeit und der Rhythmus der klassischen Musik mit ihren vielen Stopps und Anfängen, Tempo, Dynamik und Stimmungsschwankungen und langen Momenten genau das Gegenteil von dem, wonach sich die turbogeladene Teenagerpsyche sehnt. Schließlich reden Kinder schnell, spielen schnell und denken schnell. Sie wollen auch, dass ihre Musik schnell ist. Sie haben auch kurze Aufmerksamkeitsspannen von nur etwa drei Minuten. Dies ist viel zu kurz für eine viersätzige Sonate, aber perfekt für einen neuen Popsong. Popmelodien sind auch strukturell viel einfacher, ähnlich einer akustischen Plakatwand, und stehen im Kontrast zu der vielschichtigen Komplexität der klassischen Musik. Eine Symphonie ist etwas, das einen Menschen dazu bringt, zu sitzen und zu genießen. Wie viele Teenager kennen Sie, die gerne eine Stunde lang still sitzen und klassische Musik hören? Ich kenne nicht viele.

Das Thema Popmusik spricht den typischen Teenager weitaus mehr an als eine wortlose, 45-minütige Sinfonie von Gustav Mahler. Klassische Musik ist unglaublich kraftvoll, aber nicht gerade über Themen, die für einen typischen Teenager unmittelbar relevant sind.