Berühmte Konzertmeister

Sie sind für jeden Dirigenten unverzichtbar und stellen die Brücke zum Orchester her. Aber auch das Ensemble braucht jemanden, der den Ton angibt. Die Konzertmeister sind die stillen Stars der Orchester. Dabei haben es einige zumindest in der Musikszene zu Rum gebracht. Eine Auswahl wollen wir Ihnen hier vorstellen.

Siegfried Paul Otto Borries

Borries war ein gelernter Violinist, aber er war vor allem ein außerordentliches Talent. Er hatte am Konservatorium in Köln studiert und bereits mit 20 Jahren als einziger Deutscher den Großen Internationalen Preis der Musikhochschule in Berlin. Im gleichen Jahr berief in Friedrich Furtwängler zum Konzertmeister der Berliner Philharmoniker. In den Kriegsjahren war er Sonderkonzertmeister unter Herbert von Karajan. Er blieb nach dem Krieg Konzertmeister, reiste aber auch als Violinist umher, lehrte Violine und führte die Kammermusikvereinigung.

Willi Boskovsky

Bosovsky war über 30 Jahre lang Konzertmeister der Wiener Philharmoniker, und zwar von 1939 bis 1971. Er gelangte aber auch zu internationaler Berühmtheit, weil er die Neujahrskonzerte der Philharmoniker dirigierte, die weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt waren. Sie wurden seit 1959 über die Eurovision im Fernsehen in alle Welt übertragen. Wie einst Strauß blieb er Geiger und dirigierte und spielte gleichzeitig die erste Geige.

Egon Morbitzer

Der gebürtige Wiener fand nur über Umwege nach Berlin, unter anderm über die Staatskapelle Weimar in der er lange Zeit spielte. Er wurde auch als jüngste Professor an die Weimarer Musikhochschule berufen . 1950 wurde er Konzertmeister der Staatskapelle Berlin und hatte diese Position bis zu seinem Tode 1989 inne. Er hatte nur um wenige Monate die deutsche Einigung verpasst, der Krebs ließ ihn zu früh sterben. Die Staatskapelle ernannte ihn posthum zum Ehrenmitglied.

Übrigens können zwar die meisten Konzertmeister ein Konzert dirigieren, nur selten aber wechseln sie das Fach. Die meisten bleiben in der Seele Musiker, und wollen auch die Verbindung zum Orchester nicht verlieren